FAQ

Home / Klavierunterricht / FAQ

Häufig gestellte Fragen zum Thema Klavierunterricht

Wo findet der Unterricht statt?

In Leipzig-Stötteritz (Südost). Sie können mich bequem mit dem ÖPNV erreichen: Mit der Straßenbahn 4 sowie den Bussen 74 und 79. Meine Adresse finden Sie unter Kontakt.

Können Sie auch bei mir zu Hause unterrichten?

Nein, der Unterricht findet ausschließlich bei mir in Leipzig-Stötteritz statt.

Bieten Sie Onlineunterricht an?

Ja. Hätte ein Schüler normalerweise Präsenzunterricht, weichen wir bei Erkältungssymptomen oder behördlichen Verboten auf Onlineunterricht aus. So fallen die Unterrichtsstunden nicht komplett aus.

Auch reiner Onlineunterricht ist möglich und wird von mir praktiziert. Dabei nutze ich ein hochwertiges Mikrofon sowie zwei Kameras. So können meine Schüler sowohl mein Gesicht als auch meine Hände aus der Nähe sehen.

Für Vorschulkinder kann ich reinen Onlineunterricht allerdings nicht empfehlen.

Von wann bis wann geben Sie Unterricht?

Ich unterrichte werktags von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 20 Uhr.

Geben Sie auch am Wochenende Unterricht?

Nein, auch nicht gegen Aufpreis. Ausnahme ist, wenn Sie Ihre feste Zeit an einem Werktag durch mein Verschulden nicht wahrnehmen konnten.

Bieten Sie Klavierunterricht in Gruppen an?

Nein. Klavierunterricht ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Jeder Mensch hat individuelle Vorlieben, Stärken und Schwächen. Klavierunterricht in Gruppen ist daher wenig zielführend und nicht besonders förderlich für den Unterrichtserfolg.

Musiktheorie und Gehörbildung sind im Gruppenunterricht dagegen durchaus sinnvoll.

Ich möchte meinem Freund / meiner Freundin zum Geburtstag Klavierunterricht schenken. Ist das möglich?

Ja. Ich biete Unterrichtsstunden als Geschenkgutscheine an. Eine wichtige Voraussetzung ist aber, dass Sie die Vorlieben der beschenkten Person gut kennen.

Was sollte ich für den Klavierunterricht mitbringen? Gibt es bestimmte Voraussetzungen?

Jein. Wenn Sie sich für Musik, das Klavierspiel und den musikalischen Ausdruck begeistern, sind alle Voraussetzungen erfüllt.

So werden Ihnen das Lernen und die kleinen oder größeren Fortschritte die reinste Freude bereiten. Seien Sie neugierig und haben Sie Spaß an der eigenen Entwicklung. Begegnen Sie Herausforderungen und „Schwierigkeiten“ mit Geduld und Muße.

Voraussetzung für ein erfolgreiches Lernen ist natürlich der Zugang zu einem Klavier. Am besten gönnen Sie sich täglich mindestens 20 Minuten für Ihre Musik, in denen Sie bewusst und konzentriert üben können. Das Klavierspiel sollte vor allem ein Genuss sein – kein ehrgeiziges Leistungsprojekt und auch keine zusätzliche Bürde, die Ihren Terminplan zum Bersten bringt.

Finden Sie am besten selbst heraus, ob Ihnen das Klavierspiel liegt. Vereinbaren Sie eine Probestunde und stellen Sie ihre Motivation auf den Prüfstand!

Bin ich fürs Klavierspielen schon zu alt?

Egal, wie alt oder jung Sie sich fühlen – Alter schützt vorm Klavierspielen nicht! Ich möchte jeden, der wirklich am Erlernen des Klavierspiels interessiert ist, ermutigen, seinen Traum zu verwirklichen und seinen Vorurteilen kritisch zu begegnen.

Das Alter meiner Schüler variiert derzeit von 5 bis 75: Die wichtigsten Voraussetzungen sind Freude am Klavierspiel, Geduld, Humor, und Spaß am Lernen.

Wie hoch ist der Zeitaufwand?

Damit das Klavierspiel wirklich gelingt und Freude schenkt, sollten Sie sich täglich mindestens 20 Minuten zum Üben gönnen und einmal in der Woche den Unterricht besuchen. Das setzt natürlich echtes Interesse am Klavierspiel voraus. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen das Klavierspiel wirklich liegt, können Sie gern eine Probestunde bei mir vereinbaren.

Ich habe noch kein Klavier! Welche Möglichkeiten habe ich?

Es gibt mehrere Varianten:

Wenn Sie noch nicht ganz sicher sind, ob Klavierspielen Ihr Hobby werden soll oder ob der Nachwuchs die nötige Ausdauer aufbringt, können Sie sich ein Klavier kostengünstig mieten (z. B. im Piano Centrum Leipzig oder im C. Bechstein Centrum Leipzig). Sollten Sie sich später entscheiden, ein neues Instrument zu erwerben, werden Ihnen bis zu 12 Mietzahlungen auf den Kaufpreis angerechnet.

Haben Sie sich bereits zum Klavierkauf entschlossen, so gibt es, je nach Größe des Geldbeutels, nagelneue Klaviere und Flügel von deutschen und internationalen Herstellern ganz unterschiedlicher Preisklassen. Für alle, die von nicht besonders musikfreundlichen Nachbarn umgeben sind, gibt es sogar Klaviere mit Stummschaltung (einem sog. Silent System), ganz zu schweigen von Ihren elektronischen Zeitgenossen, den E- Klavieren. Ein neues akustisches Instrument ist ab ca. 4.000 Euro zu haben.

Natürlich eignen sich auch gebrauchte Klaviere – schließlich geht’s ja in erster Linie um die Musik und nicht um Äußerlichkeiten.

In meinem Studio unterrichte ich auf einem wunderschönen C. Bechstein Klavier (Modell Millenium).

Klavier oder Digitalpiano (E-Klavier)?

Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft verschiedene Instrumente vorführen und probieren Sie beide Varianten aus.

Ein Klavier (oder Flügel) hat einen authentischen, warmen Sound, sieht sehr schön und wertvoll aus und ist eine inflationssichere Geldanlage. Nachteile: Ein beträchtlicher Aufwand für das Stimmen des Instrumentes sowie höhere Transportkosten. Fazit: Wenn Sie ausreichend Platz und Geld zur Verfügung haben, sollte ein akustisches Klavier stets Ihre erste Wahl sein.

Ein gutes E-Piano erhält man bereits ab etwa 1500 € (noch preiswertere Alternativen würde ich nicht empfehlen). Vorteile: Einfacherer Transport, sie benötigen keinen Klavierstimmer und erhalten dennoch einen fast authentischen Sound (sehr preisabhängig). Auch das Üben mit Kopfhörern ist kein Problem. Nachteile: Es bleibt immer lediglich die Kopie eines echten Klavieres. Wer eine künstlerische Laufbahn anstrebt, für den ist ein Digitalpiano keine gute Wahl. Fazit: Ein gutes E-Piano ist für den Unterricht meist völlig ausreichend. Ein akustisches Klavier können Sie sich später ja immer noch gönnen!

Sollte ich vielleicht doch lieber Keyboardspielen lernen?

Das Keyboard hat durchaus seine Berechtigung. Aber auch wer Keyboarder in einer Band werden möchte, sollte zuerst Klavier lernen. Mit einer soliden musikalischen Ausbildung am Klavier ist ein späterer Umstieg auf das Keyboard unproblematisch.

Andersherum ist es dagegen sehr schwierig bis unmöglich. Auch das Erlernen eines anderen Instrumentes oder Gesangunterricht wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie schon Klavier spielen können.

Darf ich in meiner Wohnung überhaupt spielen?

Als Teil der Entfaltung der Persönlichkeit steht das Musizieren unter dem Schutz des Grundgesetzes – es darf in Eigentums- und in Mietwohnungen nicht verboten werden. Es darf jedoch nicht an die Grenzen der Zumutbarkeit stoßen und kann daher eingeschränkt werden: Generell ist es ratsam, in der Zeit zwischen 13 und 15 sowie 22 und 8 Uhr nicht zu spielen.

In Mietwohnungen gilt als Faustregel, dass an Werktagen bis zu vier Stunden und an Sonn- und Feiertagen bis zu zwei Stunden täglich musiziert werden darf. Maßgeblich sind aber immer die in der Hausordnung festgeschriebenen Regeln.

Ich kann noch keine Noten lesen. Ist das ein Problem?

Überhaupt nicht. Das Notenlesen bringe ich Ihnen bei. Wichtig ist vor allem das eigenständige Üben zu Hause.

Ich möchte öffentlich vorspielen, meine Erfolge der Familie und Freunden zeigen. Ist das möglich?

Ja. 2-mal im Jahr veranstalte ich ein öffentliches Schülerkonzert im Piano Centrum oder im C. Bechstein Centrum Leipzig. Für erwachsene Schüler gibt es ein separates Vorspiel. Um trotz Pandemie die Vorspiele nicht komplett ausfallen zu lassen, haben wir diese stattdessen in Form eines Musikfilmes abgehalten.

Ich habe wenig Zeit (arbeite z. B. in Schichten) und kann deshalb keine festen Termine einhalten. Ist das ein Problem?

Nein. Wir können die Zahl der Unterrichtsstunden festlegen, die Termine aber von Woche zu Woche vereinbaren.

Neben Jahresverträgen biete ich auch flexible 5er- und 10er-Unterrichtskarten, die genau für solche Situationen ausgezeichnet passen. Ausführliche Informationen finden Sie in meiner Preisübersicht.

Ich weiß noch nicht, ob mir das Klavierspiel liegt. Kann ich bei Ihnen eine Probestunde vereinbaren?

Ja. Sie können den Klavierunterricht bis zu einem Monat lang stundenweise bezahlen und sich die gesamte Summe bei Vertragsabschluss anrechnen lassen. Senden Sie mir Ihre Anfrage einfach über das Kontaktformular.

Darf ich dabei sein, wenn mein Kind bei Ihnen Unterricht hat?

Jein. Ein Verbot gibt es selbstverständlich nicht. Meiner Erfahrung nach sind viele Kinder jedoch deutlich konzentrierter und kontaktfreudiger, wenn wir "unter vier Augen" sind. Das ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Lernen.

Bei Vorschulkindern empfiehlt es sich sehr, dass ein Elternteil zum Ende des Unterrichts wiederkommt, damit das Kind zeigen kann, was es gelernt hat.

Ich möchte gerne singen und mich am Klavier begleiten. Können Sie mir das beibringen?

Ja. Wer gerne lernen möchte, wie er sich oder jemand anderen mit dem Klavier begleitet, der ist bei mir richtig.

Lieder werden anhand der Akkordsymbole auf einfache Art begleitet. Ziel ist es, eine einfache Begleitung anhand der Akkordsymbole sofort spielen zu können, ohne dass man das Lied vorher zu Hause übt und sich eine passende Begleitung zurechtlegt oder gar ausnotiert. Klavier-Basiskenntnisse sind hierfür aber eine Voraussetzung.

Welche Unterrichtsdauer ist für mich die Richtige?

Häusliches Üben vorausgesetzt, kann ich für einen optimalen Lernerfolg aus Erfahrung folgende Richtwerte empfehlen:

  • Kinder im Vorschulalter: 2× pro Woche je 20-30 Minuten / 1× pro Woche je 30-45 Minuten
  • Kinder im Grundschulalter: 2× pro Woche je 30-45 Minuten / 1× pro Woche je 45-60 Minuten
  • Fortgeschrittene Schüler: 1-2× pro Woche je 60 Minuten
  • Erwachsene: Je nach Niveau und Selbstdisziplin 1× pro Woche je 45-60 Minuten

Selbstverständlich handelt es sich bei meinen Empfehlungen lediglich um ungefähre Werte. Der Bedarf ist bei jedem Schüler individuell und hängt von vielen Faktoren ab.

Wann kann ich mit dem Unterricht beginnen?

Im Regelfall recht kurzfristig, dies hängt aber maßgeblich von Ihren zeitlichen Möglichkeiten ab. Langfristige Anmeldungen erleichtern das Einrichten von Wunschterminen erheblich.